Münzer Info

Münzer

Münzer werden überwiegend im Vertrieb von Gegenständen mit geringem Stückpreis eingesetzt. In einigen Ländern sind jedoch bereits Automaten zum Bezahlen an Tankstellen im Einsatz. Das Ladenschlussgesetz in Deutschland gilt hierbei nicht. Da ein Münzer den Verkauf an jedermann ermöglicht, werden die erzielten Automatenumsätze dem Einzelhandel zugerechnet. Ein Automat erspart Personal und arbeitet rund um die Uhr. Nachteilig ist, dass dem Kunden bei Problemen kein direkter Ansprechpartner zur Verfügung steht, zudem sind Automaten für ältere Menschen oft schwer zu bedienen. Aus Sicht der Handelspsychologie muss der Automatenbetreiber einige Nachteile des Verkaufsautomaten - keine Rabatt- oder Kreditgewährung, keine Reklamation, kein individueller Service - ausgleichen. Da der Automat von sich aus keinen Verkauf anbahnen kann, sind ein günstiger Aufstellort mit hoher Passantenfrequenz und Impulskauf-geeignete Waren zu wählen. Der Münzer muss ferner selbst für sich werben, z.B. durch auffällige farbliche Gestaltung, Leuchtschrift oder Blinkzeichen, ggf. auch durch dezente akustische Signale. Der Automatenvertrieb kennt zahlreiche betriebswirtschaftliche Besonderheiten (Standort-, Preis-, Kredit-, Service-, Organisations- und Informationspolitik; erschwerte demographische und/oder psychologische Marktsegmentierung). Auch sind spezifische Probleme der Beschickungsoptimierung und der Rentabilitätsrechnung zu lösen. Zu den betriebswirtschaftlichen Grenzen des Automatenvertriebs zählen fehlende Energiezufuhr und Überwachungsmöglichkeit

Quelle : http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstbedienungsautomat

Eine Übersicht über Münzgeräte finden Sie hier.

Das Haupteinsatzgebiet der Münzgeräte ist für Waschmaschine, Trockner, Lichtanlagen, Pferdesolarien, Hochdruckreiniger,...

 

 

[Münzer] [Münzer Info] [Sonnenstudio] [Impressum]